BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Glück

auf!

Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Bürgerschaft ist gefragt – Umfragebögen in Vorbereitung



Der Startschuss zur Durchführung einer Sicherheitsanalyse für unseren Städtebund Silber-berg mit den fünf Kommunen Aue-Bad Schlema, Lauter-Bernsbach, Lößnitz, Schneeberg und Schwarzenberg ist gefallen. Coronabedingt fand am 26.01.2022 die Auftaktveranstaltung im „virtuellen Raum“ statt.

 

Eingefunden hatten sich vor den Bildschirmen u. a. Bürgermeister des Verbundes, Vertreter aus den Fachbereichen der Kommunen (Ordnungs- und Meldewesen und Presseverantwort-liche), ein Vertreter des Polizeireviers Aue, weitere Vertreter aus dem Landespräventionsrat Sachsen und die ausführenden Projektpartner der Sicherheitsanalyse.
 
Wir möchten Ihnen Infos zum Projekt vorstellen:

 

Unser Städtebund ist Teil eines Modellprojekts des Freistaates Sachsen zur "Allianz Sicherer Sächsische Kommunen", kurz ASSKomm.

 

Im ersten Schritt steht die Analyse im Vordergrund. Wir wollen den Ist-Zustand in den Kommunen mit belegbaren Fakten wiedergeben und dabei den Zusammenhang mit dem wahrgenommenen Sicherheitsempfinden der Bevölkerung herstellen. Dadurch zeigt die Ana-lyse mögliche Diskrepanzen zwischen tatsächlicher Kriminalität und subjektivem Sicherheitsgefühl auf. Kriminalität und Viktimisierung (Opferwerdung/ "zum Opfer machen") sowie problematische sozioökonomische, politische, institutionelle und gesellschaftliche Faktoren der jeweiligen Einzelkommune werden näher beleuchtet.
Für die Durchführung und Auswertung der gesamten Analyse wurden verschiedene unabhängige Institute beauftragt.
Die abgeschlossene Sicherheitsanalyse bildet uns die Arbeitsgrundlage für die kommunal-präventiven Maßnahmen unserer Kommunen zur perspektivischen Entwicklung kommunaler Präventionsangebote und -strategien.
Für die zukünftige Weiterentwicklung jeder Kommune im Verbund Silberberg ist die kommunale Kriminalprävention ein Ansatz, negative Entwicklungen rechtzeitig zu erkennen und ihnen möglichst frühzeitig entgegenzuwirken. Probleme können am besten da beseitigt werden, wo sie entstehen – vor Ort.

 

Ziel kommunaler Prävention ist die Stärkung des Sicherheitsgefühls sowie die Reduzierung von Kriminalität. Sie leistet damit einen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt und nachfolgend zur nachhaltigen Verbesserung der Sicherheitslage.
Das Wohlbefinden der Bürgerschaft und der Gäste liegt allen sehr am Herzen. Unsere Gebietskulisse, der Städtebund Silberberg, soll auch zukünftig für alle Altersgruppen lebens- und liebenswert bleiben. Jeder soll sich sicher fühlen, egal ob bei Tag oder Nacht, egal an welchem Ort, ob allein oder in der Gruppe. Leider ist dies trotz vielseitiger Bemühungen nicht immer der Fall, so gibt es auch in unseren fünf Mitgliedskommunen Vorkommnisse, die die Verantwortlichen stark beschäftigen. Hierzu zählen unter anderem Vandalismus, Gewalt, Vermüllung, Kriminalität und vieles mehr. Die Ursachen für diese Probleme sind vielschich-tig, sodass die Lösungen nicht von Einzelnen allein gefunden und umgesetzt werden können.
Kommunale Prävention ist eine Querschnittsaufgabe, d. h. ein gesamtgesellschaftlicher Auf-trag, den sich auch die jeweilige Mitgliedskommune mit all ihren Partnern annehmen möchte.

 

Zur Durchführung der Analyse wird zurzeit ein auf die Silberberg-Gebietskulisse angepass-ter Fragebogen erstellt, welcher anschließend, mittels einer statistischen Zufallsauswahl, an 1.000 Bewohnerinnen und Bewohner versandt wird.
Die Umfrage findet komplett anonym statt und kann von den Empfängern postalisch oder online beantwortet werden. Vor und nach dem Versand der Fragebögen wird es zeitnah wei-tere Berichterstattungen und Hinweise dazu geben.
Nähere Informationen zur Sicherheitsanalyse und beteiligten Partnern sind auf der Webseite des Landespräventionsrates zu finden.