BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildL2BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Glück

auf!

Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

30 Jahre Abwasserbeseitigung ZAST

10. 09. 2021

Vor 30 Jahren, am 15.08.1991, wurde der Zweckverband Abwasser Schlematal rechtswirksam gegründet.
Im Verbandsgebiet des ZAST lebten damals 76.600 Einwohner (Mai 1990), davon waren 40% nicht an eine öffentliche Abwasserbehandlungsanlage angeschlossen.
Der ZAST hat in den zurückliegenden 30 Jahren alle Investitionsmaßnahmen zur Herstellung von Kläranlagen, Sonderbauwerken und Neuanschlüssen umgesetzt. Bis 2020 wurden die Zentralkläranlage in Bad Schlema, die Ortsanlagen in Bockau, Sosa und Wildbach sowie die Kläranlagen in Albernau und Affalter neu errichtet. Ca. 200 km Mischwasser-, Schmutzwasser- und Regenwasserkanäle wurden im Verbandsgebiet verlegt oder erneuert. Dadurch konnten wir erreichen, dass ca. 93% der Einwohner sowie Industrie- und Gewerbebetriebe an eine öffentliche Abwasserbehandlungsanlage nach dem Stand der Technik angeschlossen sind. Hierfür wurden mehr als 120 Mio. Euro investiert.
Die letzten Anschlussmaßnahmen wurden in den Ortsteilen Albernau und Affalter umgesetzt.
So wurde ein Teilbereich des Streitwaldes im Lößnitzer Ortsteil Affalter zentral abwasserseitig erschlossen. Neben der Erneuerung des Kanalsystems wurde eine Kläranlage errichtet, die künftig für bis zu 300 Einwohnerwerte das anfallende Abwasser nach dem Stand der Technik reinigt.
Die Anwohner des Zschorlauer Ortsteils Albernau in der Teichstraße und teilweise Am Vogelherd wurden an die Kläranlage Hauptstraße in Albernau angeschlossen. Hierzu musste die vorhandene Kläranlage bei laufendem Betrieb ersatzweise erweitert werden.
In einem weiteren Teilgebiet von Albernau, im Bereich der Dr.-med.-F.-Härting-Straße, wurden die Grundstücke an eine neu errichtete Gruppenkläranlage des ZAST angeschlossen. Die Grundstückseigentümer des Einzugsgebietes haben dazu in Eigenregie mit ihrem eigens hierfür gegründeten „Verein zum ökologischen Gewässerschutz“ das erforderliche Kanalsystem über ihre Grundstücke errichten lassen.
Schwerpunkt für künftige Investitionen wird die Erneuerung des vorhandenen Anlagenbestandes sein, dazu gehört sowohl das bestehende Kanalsystem als auch abwassertechnische Anlagen wie Kläranlagen und Sonderbauwerke.
Wir haben in den letzten 30 Jahren gemeinsam mit unseren Entscheidungsträgern unserer Mitgliedskommunen im Erzgebirgskreis sehr gute Lebensbedingungen geschaffen und wollen auch in Zukunft für eine ordnungsgemäße Abwasserbeseitigung im Verbandsgebiet sorgen.
Um Ihnen einen Einblick in unsere Arbeit zu geben veranstalten wir anlässlich unseres 30-jährigen Bestehens am 11. September 2021 von 13:00 bis 16:00 Uhr auf unserer Zentralkläranlage in Bad Schlema, Lößnitzer Straße 97, einen Tag der offenen Tür, zu dem wir alle Interessierten einladen. Geplant sind u.a. Führungen auf der Kläranlage, die Vorstellung unserer Fahrzeugtechnik und Informationen zu Hausanschlüssen sowie rund um das Thema Abwasser.