BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Glück

auf!

Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Auf dem Weg zur Kulturhauptstadt Chemnitz 2025

Fotos: Johannes Richter

 

Am 11. Juli 2022 konnten wir in Schneeberg internationale Gäste begrüßen. So hatte Alexander Ochs, der Kurator für den Purple Path - der Region um die Kulturhauptstadt Chemnitz 2025, den Bürgermeister der italienischen Stadt Gorizia, Herrn Rodolfo Ziberna, sowie den Bürgermeister der slowenischen Nachbarstadt Nova Gorica, Herrn Klemen Miklacič, nach Schneeberg eingeladen. Zu der Delegation gehörten neben Vertreterinnen und Vertretern der Chemnitzer Stabstelle Kulturhauptstadt  Europas 2025 auch Mitglieder der thematisch gleich ausgerichteten Organisation "GO!25" aus Slowenien und Italien, denn neben Chemnitz werden auch die beiden Städte Goricia und Nova Gorica Kulturhauptstadt 2025 sein. 

Wie sich schon aus der Namensgebung ergibt, haben beide Städte eine gemeinsame Geschichte, ja waren in früheren Zeiten mal eine Stadt. Vergleichbar ist das in Deutschland und Polen mit den Städten Görlitz und Zgorzelec, welche ein ähnliche Geschichte haben.

Im Mittelpunkt des Besuches stand in erster Linie der Erfahrungsaustausch und natürlich das Kennenlernen der Region um die Kulturhauptstadt Chemnitz 2025 herum, insbesondere des Erzgebirges.

Als erste Schneeberger Station hatte Herr Alexander Ochs zunächst die Fakultät für angewandte Kunst ausgewählt. Hier gewährte Prof. Strobel der Delegation umfangreiche und eindrucksvolle Einblicke in die Werkstätten unserer Fakultät. 

Mit einiger Verspätung wurde dann das Siebenschlehener Pochwerk angesteuert. Dort stellten Franziska Heinze und Markus Weber vom Verein Trubel in der Poche e. V. ihre Arbeit vor. Interessiert lauschten die Gäste den Ausführungen der beiden Absolventen der Fakultät für angewandte Kunst, insbesondere auch dem Ziel die Geschichte des Bergbaus am Standort des Siebenschlehener Pochwerks, mit der Kreativszene zu verknüpfen und damit auch die Zielgruppe für unsere Siebenschlehener Pochwerk deutlich zu verbreitern. Als Stephan Tabel sodann noch durch das Siebenschlehener Pochwerk führte und dieses in Betrieb setzte, kamen die Gäste aus dem Staunen nicht heraus.

Schnell wurde aber auch klar, das Schneeberg hier Parallelen zu Nova Gorica aufweist, denn unweit der slowenischen Metropole befindet sich die Stadt Idrija, welche Bergbauinteressierten sicherlich durch ihre Vergangenheit im Quecksilbererzbergbau bekannt ist.

Ausklingen ließ man den Besuch im Bergbauers und selbstredend hat Nils Bergauer hier auch noch einen kleinen Einblick in das Handwerk des Handschuhmachers gegeben. 

Als Fazit bleibt, dass es ein überaus interessanter, abwechslungsreicher und auch humorvoller internationaler Austausch war. Chemnitz, Goricia und Nova Gorica werden 2025 Europas Kulturhauptstädte sein und den Weg dorthin gemeinsam beschreiten. Die Städte und Regionen auf diesem Weg kennenzulernen und die Menschen zueinander zu bringen, den Austausch zu pflegen und voneinander zu partizipieren, das macht Europa aus und so freuen wir uns schon auf einen Gegenbesuch in Italien/Slowenien.

 

 

 

 

Fotoserien

Purple Path - Kulturhauptstadt Chemnitz 2025 (MO, 18. Juli 2022)